5 Tipps für ein entspannteres Jahresende!

Reicht ein kleiner Knall, ein einziger Lichtblitz aus, um Deinen Hund das Fürchten zu lernen?

Ein einziger Böller, eine einzige Rakete, der Pfeiftoneines Heulers kann schon genügen und Deinen Hund in Panik zu versetzten?

Hunde mit extremer Angst können durch Silvesterknaller und Feuerwerk so in Panik versetzt werden, daß sie über Zäune springen, aus dem Garten oder auf dem Spaziergang entlaufen, entweder sich irgendwo verkriechen oder aus Panik einfach davon laufen. Dabei besteht auch die Gefahr von Autos überfahren zu werden.

Uns als Besitzer bricht das Herz, seinen Hund so leiden zusehen, ihm nicht erklären zu können, daß er sicher ist und keine Angst haben muss.

Was können wir Besitzer im Vorfeld tun?

Im Haus dem Hund einen sicheren Ort zuweisen, an den er sich zurückziehen kann. Dies kann ein abgedunkelter Raum sein, eine Hundebox, in dem der Hund sich wohl fühlt; eine dunkle Ecke in der Hund sich zurück ziehen kann und seine Ruhe hat.  Den Aufenthalt mit einem Knochen oder Lieblingsleckerli versüßen; immer mal wieder hinschicken, damit der Hund den Platz als angenehm verknüpft, als Rückzugsort erlebt, an dem er sich sicher fühlt. 
Ich nenne das Sicherer Platz Training.

An den Tagen vor und nach Silvester nur angeleint mit dem Hund spaziergengehen, möglichst in ruhiger Umgebung ohne Knallerei.

An Silvester früh mit dem Hund einen langen Spaziergang machen. Ihn dabei über Nasenspiele auslasten, z.B. eine Futterstrecke legen, Futter im Gras verteilen. Durch die intensive Nasenarbeit wird der Hund müder und auch das Fressen von Futter erzeugt Glücksgefühle.

Auf keinen Fall auf die Ängste des Hundes eingehen, das würde nur die Ängste verstärken; z.B Du bist ein armer Kerl. Dabei selber ruhig und entspannt  bleiben!

Spezielles Training für Silvester, daß auch das ganze Jahre gemacht werden kann:: :Übungen aus dem 3K+, die die Selbstsicherheit des Hundes fördern, die das Vertrauen stärken und der Hund lernt mit Stresse umzugehen..Das kann laufen über ein Brett sein, auf einen Steg stehen, auf einer wackeligen Unterlage oder auf einem Stuhl steigen, laufen durch Kisten, und vieles mehr. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Nebeneffekt dieser Übungen können auch sein: Verbesserung der Bindung des Hundes an den Besitzer, gemeinsames Tun undErfolgserlebnisse für beide.

Wer mehr über 3 K+ Achtsamkeit erfahren möchte findet hier mehr Info’s. Im Juli kommt Tanja Schweda wieder zu einem Seminar. Anmeldungen sind schon möglich.

Mit diesen Tipps wünsche ich allen eine ruhigen Jahreswechsel mit schönen Stunden in der Familie und ihrem Hund. Einen guten Start ins Neue Jahr!

Christina Wunsch

zwei ganz entspannte Hunde freuen sich auf Silvester!

Melden Sie sich hier zum Newsletter an.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Hier sind Sie sicher https://christina-wunsch.de/datenschutz/

Sie können sich jederzeit ein- und austragen. 

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest