Eigentlich hatte ich mir das einfacher vorgestellt …

So oder ähnlich Aussagen höre immer mal wieder von meinen Kunden die Probleme mit Ihren Hunden haben.

“Ja eigentlich, ein Hund hat zum Familienglück noch gefehlt, zu Beginn hat alles gut funktioniert. Wir sind in die Welpenstunde gegangen und unser Hund hatte viel Kontakt mit vielen anderen Hunden, besonders Welpen. Stubenrein ist er auch langsam geworden. Das er mal was kaputt macht, nicht schlimm, er ist ja noch ein Welpe. Wir müssen besser aufpassen.  Da war er doch so süß, wenn er  mit Begeisterung an Menschen hochgesprungen ist. Mein Mann hat ihn sogar extra aufgefordert, hoch zu springen. Auch wenn er uns an der Leine durch die Gegend gezogen hat,ist  doch noch ein Welpe er die möchte die Welt erkunden, das lernt ja noch. Er will doch nur begrüßen. Nun ist aus unserem Welpen ein junger Hund geworden und die Pubertät ist da und nichts klappt mehr. Es gibt mehr, und mehr Probleme mit ihm. Er zieht wie ein Bekloppter an der Leine und wenn andere Hunde kommen tickt er aus. Dann kläfft er,  will ja nur mit den anderen Spielen, aber die wollen nicht beißt dauernd in die Leine. Wir können ihn  gar nicht mehr führen und ab und zu ist das so außer Rand und Band dass, er uns in die Hände beißt. Hören tut er auch nicht mehr. Wir können ihn nicht mehr freilassen, was sollen wir tun? So kann es doch nicht weiter gehen? Nichts als Probleme””

Manches mag überzogen sein. Vielleicht findest Du Dich auch in einer oder anderen Aussage wieder? Wie bist Du damit umgegangen? Was hat Dir geholfen? Hast Du das alleine gelöst? Schreib mir doch einen Kommentar.

Als erstes empfehle ich meinen Kunden. Geduld mit dem Hund zu haben. Das Problem ist ja nicht von heute auf morgen entstanden. Tief durchatmen, nachdenken und klare Grenzen setzen,.konsequent und fair bleiben, überlegen was genau funktioniert nicht und sich fragen hat es überhaupt richtig geklappt? Oder gibt es Ausnahmen, wann es funktioniert. Seit wann läuft es nicht mehr. Was könnte ich anders machen? Was für Ziele habe ich mit meinem Hund?

Als sehr hilfreich haben sich Einzeltraining erwiesen; da können wir individuell auf die Themen mit Deinem Hund eingehen oder unser Kurs „Schwieriger Hund“ wäre auch eine Option um Ihre Probleme mit ihrem zu lösen. Vereinbaren Sie ein Info-Gespräch.

Gerade für individuelle Probleme sind  wir Hundetrainer(innen) die besten Ansprechpartner, die individuelle Lösungen zusammen mit den Hundebesitzern suchen und umsetzen. Denn meist  liegt die Lösung bereits in der Halterfamilie. Die vielleicht aus Fehleinschätzungen, Halbwahrheiten oder Ratschlägen anderer ihren Hund falsch behandeln und zu hohe Erwartungen an ihr Tier haben. Die ein junger Hund noch nicht erfüllen kann. Oder man weiß genau was man ändern möchte, aber nicht wie.

Hunde können immer neues Lernen, man muß ihnen nur den Weg dahin zeigen.

Veränderungen sind immer möglich. Auch der Hundehalter und Familie können eine neue Einstellung zu Ihrem Hund bekommen.

Nur man muß es tun, Lösungen fallen nicht vom Himmel!

Melden Sie sich hier zum Newsletter an.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Hier sind Sie sicher https://christina-wunsch.de/datenschutz/

Sie können sich jederzeit ein- und austragen. 

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest

Shares